Inhalt

Veräußerung von Baugrundstücken für Mehrfamilienhäuser im Bieterverfahren

Veräußerung von Baugrundstücken für Mehrfamilienhäuser im Bieterverfahren

Die Gemeinde Niederkrüchten beabsichtigt die Veräußerung von zwei Baulandparzellen zur Bebauung mit Mehrfamilienhäusern im Bebauungsplangebiet ELM-83 „Overhetfelder Str./ Heineland“. Der Verkauf erfolgt in einem Bieterverfahren. Die betreffenden Grundstücke sind im Verkaufsplan für den Bereich mit D ausgewiesen und weisen eine Größe von 1.789 qm ( Flurstück 387 ) und von 1.142 qm ( Flurstück 384 ) auf.

Der Rat der Gemeinde Niederkrüchten hat für den Bereich D als Mindestgebot pro Quadratmeter 170,00 EUR ( incl. Erschließungskosten nach dem Baugesetzbuch und einmaliger Kanalanschlussbeiträge nach § 8 KAG ) festgesetzt. Die Kosten für die Herstellung von Grundstücksanschlüssen an den öffentlichen Kanal sind vom Käufer nach den Vorschriften der Ortssatzung zu zahlen. Ebenfalls nicht enthalten im Kaufpreis sind die Kosten für Anschlüsse der Versorger. Eine Versorgung des Baugebietes mit Erdgas ist nicht vorgesehen.

Somit belaufen sich die Mindestgebote auf 304.130,00 EUR für das Grundstück mit der Flurnummer 387 und auf 194.140,00 EUR für das Grundstück mit der Flurnummer 384. Der Verkauf der Grundstücke erfolgt an denjenigen, der das höchste Gebot, mindestens jedoch das festgesetzte Mindestgebot abgibt. Grundstücke, für die nicht das Mindestgebot abgegeben werden, verbleiben zunächst im Eigentum der Gemeinde.

Gebote der Bewerber sind bis zum Ablauf des 06.06.2019 entweder schriftlich bei der Gemeinde Niederkrüchten, FB III, Liegenschaften, Laurentiusstr.19, 41372 Niederkrüchten, oder per E-Mail an Thomas.Lankes@Niederkruechten.de einzureichen. Später eingehende Gebote werden nicht berücksichtigt.

Die Interessenten haben den vollständigen Namen, die Postanschrift, die Flurstücknummer sowie die Gebotssumme ( bei Gebote auf beide Grundstücke einzeln für sich)  als Mindestangabe im Gebot zu benennen. Wünschenswert wäre zusätzlich die Angabe einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse.

Der Höchstbietende wird zeitnah über den Zuschlag informiert werden. Die Käufer werden verpflichtet, innerhalb eines Zeitraumes von 2 Jahren nach Beurkundung mit dem Bauvorhaben zu beginnen und das Bauvorhaben innerhalb von 3 Jahren nach Baubeginn fertigzustellen.

Für weitergehende Rückfragen hinsichtlich der Bebauungsmöglichkeiten steht Herr Karner, FB II PG 1, Bauverwaltung, Telefon 02163/980-167, E-Mail Reinhard.Karner@Niederkruechten.de zur Verfügung.

Bei Nachfragen bezüglich des Vermarktungsverfahrens hilft Herr Lankes ( Telefon 02163/980-185 ) gerne weiter.