Inhalt

Grenzgeschichte(n)

Am 6. Mai 2018 wurde die Wander- und Fahrradroute des Projekts „Grenzgeschichte(n)“ eröffnet.

Durch eine Interreg VA Förderung für Deutsch-Niederländische Projekte in Höhe der Hälfte der Projektkosten – rund 21.000 Euro – wird an die Ostarbeiter erinnert, die 1944 von Deutschland nach Middel-Limburg gebracht wurden. Tausende Zwangsarbeiter aus der Ukraine, Polen und Weißrussland, ebenso lokale Arbeiter und Arbeiterinnen gruben Kilometer an Tankgrachten und Schützengräben in der Grenzregion, um die Verteidigungslinien der „Weststellungen" auszubreiten. Gemeinsam möchten die drei Gemeinden Niederkrüchten, Roermond und Roerdalen im Hinblick auf Freiheit und Frieden auf die Geschehnisse im Winter 1944/45 aufmerksam machen. Gerade die Generationen, die diese Zeit nicht miterlebt haben, sollen von den „Grenzgeschichte(n)" erfahren.

 

Route 1 Route 2 Route 3

Diese verschiedenen Routenbeschreibungen erhalten Sie bei Frau Ligthelm und Frau Brüster