Inhalt

Ehemaliger britischer Militärflughafen ("Javelin Barracks")

Der ehemalige britische Militärflughafen in Elmpt bietet Chancen für künftige Entwicklungen. Nach dem entwickelten Nutzungskonzept soll ein ca. 150 ha großes Gewerbegebiet für großflächige Betriebe (ab 10 ha), aber auch mit einem abgegrenzten Bereich für kleine und mittlere Gewerbebetriebe entstehen.

Eingang Camp Camp Gebäude

Zufahrt Shelter Ein Blick in den Gewerbe- und Industriepark Dam

Bei dem Areal des künftigen Energie- und Gewerbeparks handelt es sich um eine 1953 als Flugplatz "RAF Brüggen" eröffnete Kaserne mit einer Größe von ca. 882 ha. Sie wurde bis 2001 als Flugplatz und seit 2002 von Fernmeldeeinheiten genutzt. Im Dezember 2015 haben die britischen Streitkräfte die Liegenschaft in Niederkrüchten-Elmpt verlassen. Der Abzug der britischen Streitkräfte und die damit einhergehende Schließung des Areals bieten die Chance zur Neuentwicklung der Liegenschaft.

Der Schwerpunkt der Folgenutzung liegt auf der Entwicklung eines regional bedeutsamen Industrie- und Gewerbegebietes. Der Entwurf des Regionalplanes für die Planungsregion Düsseldorf sieht mit insgesamt 150 ha eines der größten Gewerbe- und Industrieflächenpotentiale der Region vor. Davon sollen ca. 20 ha für klassische gewerbliche Bedarfe entwickelt werden. Auf ca. 130 ha ist ein regional bedeutsames Gewerbe- und Industriegebiet für großflächige Ansiedlungen (Zielwert 10 ha) vorgesehen. Darüber hinaus steht der Standort laut Regionalplan für stark emittierende Betriebe zur Verfügung. Dazu zählen bereits Betriebe der 300 m Abstandsklasse. Mithin sind z. B. Logistikbetriebe keinem Mindestgrößenerfordernis unterworfen. Schließlich dürfen Zulieferbetriebe jeglicher Größenordnung frei auf der Liegenschaft angesiedelt werden. Der Regionalplanentwurf bietet somit eine breite Flexibilität.

Die Verkehrsanbindung der Liegenschaft ist durch die unmittelbare Anbindung an die Autobahn A 52 (Niederlande-Düsseldorf-Ruhrgebiet) außergewöhnlich gut. Durch die Nähe zur A 61 (Niederlande-Köln-Koblenz) profitiert die Gemeinde Niederkrüchten von einer sehr guten Verkehrsinfrastruktur und einer daraus resultierenden Erreichbarkeit zu den deutschen und niederländischen Ballungsgebieten und Wirtschaftszentren Der Flughafen Düsseldorf (Airport DUS) sichert die weitere Erreichbarkeit.

Ein besonderes Merkmal der Liegenschaft ist der ca. 80 ha große aktive Golfplatz in wunderschöner Lage, der von ca. 290 ha Waldflächen umgeben ist.

Für die gewerblich-industrielle Entwicklung der Liegenschaft haben der Kreis Viersen, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen mbH und die Gemeinde Niederkrüchten die Entwicklungsgesellschaft "Energie- und Gewerbepark Elmpt" mbH (EGE) gegründet, die als Ansprechpartner für alle Fragen der Entwicklung zur Verfügung steht.

 

Energie- und Gewerbepark Elmpt

Ansprechpartner seitens der Verwaltung:

Herr Tobias Hinsen
Rathaus Elmpt
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
Tel.: 02163 / 980 - 114
Mail: tobias.hinsen@niederkruechten.de

Frau Davina Hartwig
Rathaus Elmpt
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
Tel.: 02163 / 980 - 124
Mail: davina.hartwig@niederkruechten.de