Inhalt

Aufwandersatz

Aufwandersatz für einen Grundstücksanschluss an den öffentlichen Kanal nach Paragraph 10 KAG

Für die Herstellung, Erneuerung, Veränderung und Beseitigung sowie für die Kosten der Unterhaltung eines Grundstücksanschlusses ist an die Gemeinde vom Grundstückseigentümer ein Aufwandersatz zu zahlen.

Der Aufwand für die Maßnahmen ist der Gemeinde in der tatsächlich geleisteten Höhe zu ersetzen.

Beitragsschuldner ist, wer im Zeitpunkt der Zustellung des Beitragsbescheides Eigentümer des Grundstücks ist. Der Erbbauberechtigte ist anstelle des Eigentümers Beitragsschuldner. Anderslautende vertragliche Regelungen ändern daran nichts, sie sind nur im Innenverhältnis zwischen den Vertragsparteien wirksam.

Rechtsgrundlage für die Erhebung des Kanalanschlussbeitrages ist das Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG) und die Ortssatzung der Gemeinde Niederkrüchten.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen gerne Frau Baier zur Verfügung.

Weiterführende Downloads

Satzung über die Erhebung von Beiträgen für den Anschluss an die Entwässerungsanlage der Gemeinde Niederkrüchten sowie den Kostenersatz von Grundstücksanschlüssen vom 27. November 1991