Inhalt

Trauerbeflaggung anlässlich der Trauerfeierlichkeiten für Herrn Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl am 1. Juli 2017 (archivierte Meldung)

Pressemeldung vom 30.06.2017

Banner mit Trauerflor vor dem Rathaus

Für den am 16. Juni 2017 verstorbenen Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl werden am 1. Juli 2017 in Straßburg ein Europäischer Trauerakt sowie in Speyer die deutschen Trauerfeierlichkeiten stattfinden.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul hat aus diesem Anlass für den 1. Juli 2017 Trauerbeflaggung angeordnet.

Helmut Kohl war 16 Jahre lang Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Seine politische Laufbahn begann schon mit 17 Jahren in Ludwigshafen. 1959 wurde er Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag, 1969 wurde Helmut Kohl mit 39 Jahren Deutschlands jüngster Ministerpräsident. Sieben Jahre später wechselte er in die CDU/CSU-Bundestagsfraktion nach Bonn. Am 1. Oktober 1982 wurde Helmut Kohl, durch das bisher einzig erfolgreiche konstruktive Misstrauensvotum in der deutschen Geschichte, zum Bundeskanzler gewählt. In seiner Amtszeit, die bis 1998 andauerte, gelang 1989 die Wiedervereinigung Deutschlands.

Die Trauerbeflaggung gilt für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen.